Neues vom Riesländer: HeXXen, DSA-Fanprodukte und das Praktikum als „Rieshorn“ bei Nandurion. Außerdem: Meine Rakshazar-Pause.

Der Sommer war arbeitsintensiv und dennoch ärgere ich mich, dass gleich zwei selbst gesetzte Deadlines leise vorübergezogen sind. Nichtsdestotrotz konnten einige Projekte erfolgreich beendet werden und ich starte hochmotiviert in den Herbst. Daher hier der aktuelle Zwischenstand aller laufenden Projekte, an denen ich zur Zeit beteiligt bin und zuletzt eine persönliche Entscheidung, die ich mir nicht leicht gemacht habe …

HeXXen-Logo

  • Zunächst gibt es erfreuliche Neuigkeiten von der HeXXen-Front: Die Crowdfunding-Produkte sind mittlerweile an die Backer rausgegangen und werden bald im Handel erscheinen. Ich durfte am „Buch der Regeln“ als Korrektor, dem Zusatzband „Archiv des Wächterbunds“ als Co-Autor und Lektor, sowie an der Kampagne „Königreich der Dornen“ als Lektor und Testspielleiter mitarbeiten. Ich freue mich riesig, dass ich von Mirko Bader erneut das Vertrauen erhalten habe, auch zukünftig das eine oder andere zum HeXXen-Universum beizusteuern. Daher habe ich zum einen für die kommende HeXXen-Phase II einen weiteren Textbeitrag geleistet, der in einem der nächsten Bände vertreten sein wird. Zum anderen wurden wir, der RSV Schattenspiele, erneut mit dem Testspielen zukünftiger abenteuerlicher HeXXereien beauftragt.
    Eine detaillierte Rezension über die HeXXen-Reihe möchte ich aufgrund persönlicher Befangenheit übrigens nicht verfassen. 😉 Nur soviel: Kauft und spielt HeXXen 1733. Es ist ein Kracher!
  • Gleiches Universum, andere Baustelle: Wie bereits angekündigt, hat die Kurzgeschichte um den umtriebigen Komponisten und Exorzisten Georg Friedrich Händel mittlerweile so enorme Ausmaße angenommen, dass ich mich dazu entschlossen habe, die Geschichte als Roman im kommenden HeXXen-Scriptorium zu veröffentlichen. (Genauer gesagt im Ebook-Format) Meine Lieblings-Illustratorin Nicole Engelmann wird ein stylishes Cover entwerfen und als Co-Autorin konnte ich Madeleine Seemann gewinnen, mit der ich auch am folgenden HeXXen-Projekt gearbeitet habe:
  • Das HeXXen-Hörspiel hat es aus der Konzept- und Planungsphase heraus geschafft und das Drehbuch steht! Gemeinsam mit Madeleine Seemann habe ich 30 Seiten Drehbuchtext zu Papier gebracht, die mittlerweile lektoriert wurden. Zur Zeit laufen bereits Testaufnahmen und Komponist Ralf Kurtsiefer hat sich ebenfalls ans Werk gemacht. Leider waren wir während des Hitzesommers nicht in der Lage das voraussichtlich 45 Minuten lange Hörspielerlebnis bis zur RatCon zu verwirklichen. Auch hier ist die Verzögerung dem professionellen Umfang geschuldet und dem vergleichsweise großen Cast von 10 Sprecherinnen und Sprechern! Eine neue Deadline möchten wir nicht setzen; ich hoffe aber, dass wir anlässlich der nächsten Crowdfundingphase, die um Halloween herum starten soll, die neue HeXXenfinanzierung mit dem fertigen Hörspiel ordentlich pushen können.

Rieshorn

  • Das, liebe Leserin, lieber Leser, ist ein Rieshorn, gezeichnet von Nicole Engelmann. Es ist das, was in Rakshazar den bekannteren aventurischen Einhörnern am nächsten kommt. Es lebt fröhlich wie ein Flusspferd, ist eeeetwas aggressiver und äußerst selten. Anlass dieser Zeichnung ist mein „Nandurion-Praktikum“: Seit einiger Zeit suchen die ehrenwerten Nanduriaten neue Schreiberlinge. Da konnte ich natürlich nicht Nein sagen und habe mich beworben. Nun haben die aventurischen Einhörner einen entfernten Verwandten aus Rakshazar zu Gast. Ein Rieshorn eben. Und als selbiges möchte ich künftig meine DSA-Rezensionen veröffentlichen. Diese werden also – wenn die Weisen es wollen – nicht mehr hier zu finden sein, sondern bei Nandurion. Den Anfang macht meine Rezension zum Nostergast-Abenteuer „Neue Bande & Uralter Zwist“. Viel Spaß!

    Blumenkranz

  • Und noch ein DSA-Projekt: Die bereits erwähnte Nicole Engelmann (u.a. bekannt für ihre tollen Illustrationspakete und ihre genauso tollen Rakshazar-Illustrationen) stellte mich vor einigen Wochen der Fanautorin Wendy Isabel Zelling; dem Fanautor und Übersetzer Moritz Schmid (u.a. bekannt für die wundervolle Nivesenspielhilfe „Karen und Wolf“ oder das Brevier „Wie man kämpft, reitet und Bier trinkt„); sowie der Illustratorin Ramona von Brasch (u.a. bekannt für die stimmungsvollen Kartenboxen) vor. Allesamt geniale Kreative, die gemeinsam an einem DSA-Abenteuer gearbeitet haben, das in Belhanka spielt und den schlichten aber stimmungsvollen Titel „Blumenkranz“ trägt und die Stadt der heiteren Göttin  von einer ernsthafteren und düsteren Seite zeigt. Für Blumenkranz durfte ich das Lektorat übernehmen und einige Ideen beisteuern. Das 75-seitige Gruppenabenteuer steht ab sofort als Pay what you want-Produkt im Scriptorium Aventuris zur Verfügung. Schaut es euch mal an!

 

 

rakshazar_schriftzug_neu

  • „Hinter dem Schwert“ befindet sich noch im Layout und musste aufgrund anderer Aktivitäten leider ebenfalls zurückstecken. Ich bin kein Layouter, quäle mich aber dennoch tapfer durch die 300 Seiten und mache mir womöglich viel unnötige Arbeit, über die echte Profis nur lachen dürften. 😉 Egal, Zähne zusammenbeißen und weiter! Mittlerweile sind rund 150 Seiten der Spielhilfe fertig, also ungefähr die Hälfte. Ich möchte die Spielhilfe zeitnah als „living rulebook“ beim Orkenspalter veröffentlichen, also in einer work in progress-Edition. Vieles ist schon herzeigbar und wirklich gelungen; es fehlt aber noch an einigen Kapiteln, die in der Umsetzung herausfordernder sind als andere. Womöglich motiviert uns die Veröffentlichung einer großen Vorabfassung. Von einem dreißigseitigen Teaser habe ich mittlerweile Abstand genommen, da er quasi ein eigenständiges Projekt darstellen würde, in das ebenfalls massig Zeit fließen würde.
  • Als letztes noch eine persönliche Mitteilung.
    Da ich derzeit in meinem Hauptberuf extrem stark eingebunden bin, werde ich nach Fertigstellung der Fokusspielhilfe „Hinter dem Schwert“ meine Mitarbeit bei Rakshazar bis auf Weiteres ruhen lassen. Ich sage nicht, dass ich Rakshazar für mich abschließen und beenden möchte, sondern spreche bewusst von einer Pause. Nach 11 Jahren ist unglaublich viel Herzblut in das Projekt geflossen und ich bin mir sicher, dass ich noch in 10, 20 Jahren gerne an dieser Welt arbeiten werde. (Und das wird definitiv so sein!) Aber ich merke, dass ich zur Zeit an viel zu vielen Baustellen arbeite und ich möchte jeder einzelnen bestmöglich gerecht werden. Ein gelegentlicher Blogbeitrag, eine Kurzgeschichte oder sogar ein Roman für HeXXen, sowie gelegentliche Lektoratsaufträge für Verlage oder Fans: All das bekomme ich mit meinem Alltagsleben problemlos unter einen Hut! Aber an der Seite einiger weniger Mitstreiter (ehrenamtlich!) eine komplette Welt zu befüllen und es wirklich gut zu machen, dafür fehlt im Augenblick die Kraft und die Zeit.
    Bis auf weiteres wird sich – wie gesagt – gar nichts ändern. Ich werde so lange aktives Redaktionsmitglied sein, bis „Hinter dem Schwert“ veröffentlicht ist und es danach auch noch fleißig nachbetreuen und erweitern, wie im vorherigen Punkt angesprochen. Im Klartext rechne ich also nicht damit, dass damit in den nächsten drei bis vier Monaten zu rechnen ist, daher verschiebe ich die berechtigten Dankesworte an die lieben Co-Redakteure auf einen späteren Zeitpunkt. ;)Meine kommende Rakshazar-Auszeit möchte ich ganz bewusst nutzen, um eigene oder andere Projekte zu realisieren, den Horizont zu erweitern und Neues zu entdecken.
Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: