Aufruf: Cover und Illus für „Hinter dem Schwert“ benötigt.

Update, 29.09.2016: Liebe Fans, nach dem kleinen Shitstorm bei Facebook haben sich mittlerweile SO VIELE Leute gemeldet, dass wir momentan damit beschäftigt sind, all den wundervollen Menschen (15 an der Zahl) zu antworten, die eine Zeichnung zum Projekt beisteuern möchten. Wir schicken zwar niemanden weg, aber es kann im Augenblick etwas dauern, mit der Aufarbeitung. Ich danke euch auch für die zahlreichen wohlwollenden Zuschriften und aufmunternden Worte. 😉 -LG, Raphael.

Liebe Leute, heute ein Aufruf in eigener Sache. Für unsere kommende Fokusspielhilfe Hinter dem Schwert zum Tal der Klagen suchen wir noch eine oder einen Coverartist, sowie Künstlerinnen und Künstler für weitere Illustrationen.

Worum geht’s?
Die Spielhilfe wird eine Settingbeschreibung zu den riesländischen Nebelauen enthalten, einer abgeschiedenen Fjordlandschaft an der Ostseite des Ehernen Schwerts, in die sich laut offizieller aventurischer Geschichtsschreibung im Jahr 960 BF eine Otta der Thorwaler verirrte und deren Nachfahren bis heute überlebt haben. Das Tal der Klagen liegt zwischen den Kontinenten, eingeschlossen von großen Gebirgen und hat sich völlig unabhängig von der Außenwelt entwickelt. Wir vom Rakshazar-Projekt haben für euch ein märchenhaftes Sandboxsetting voller Trolle, Weißpelzorks, Waldgrolme, Thorwaler und Riesen ersonnen, das aus aventurischer Entdeckerperspektive den einzigen bekannten Teil des Rieslands erstmals genauer beleuchtet. Die Spielhilfe umfasst ungefähr 50 Seiten und es ist vorgesehen, sie im neuen Scriptorium Aventuris* zu veröffentlichen.

Was brauchen wir von euch?
Wir benötigen, neben einer Coverillustration, auch regionalspielhilfentypische Stimmungsbilder. Das können Landschaften, besondere Orte, Angehörige der Kulturen im Tal (Trolle, Tharai, Menschen (vor allem die thorwalschen Gunnarmannen), archaische Weißpelzorks usw.), aber auch Tiere und Pflanzen sein, die in Vignettenform Einzug halten könnten.

Entlohnung
Allen Künstlerinnen und Künstlern winken neben unsterblichem Ruhm auch ewiger Dank. Eine Bezahlung können wir als Non Profit Projekt leider nicht anbieten. Doch eine Mitarbeit bei Rakshazar ist auch immer eine tolle Sache fürs Portfolio; unsere Downloadzahlen gehen in die Zehntausende. (*hust* Eigenlob stimmt…) 😉

Dennoch möchte ich mich persönlich nicht lumpen lassen:
Jener wundervollen Person, deren beeindruckendes Werk schlussendlich sogar das Cover der Spielhilfe ziert, schenke ich ein gedrucktes Exemplar unserer letzten Hardcover-Veröffentlichung: Ein Buch der Klingen!

Kontakt und Infos
Wenn ihr Interesse an der Mitarbeit habt, dann meldet euch bitte direkt per Mail bei mir: SL_Raphael[at]gmx.de. Schickt mir bitte auch einen Link zu eurem Portfolio oder thematisch verwandten Werken. Ein Worddokument, das den aktuellen Bearbeitungsstand der Spielhilfe und alle Beschreibungen enthält, stellen wir euch selbstverständlich zur Verfügung.

*Es galt und gilt für alle Zeit: Alle Rakshazar-Produkte, die vom Rakshazar-Projekt als Redaktion veröffentlicht werden, stellen wir grundsätzlich gratis zur Verfügung. Für das Scriptorium bedeutet dies, dass wir die „Pay what you want“-Funktion nutzen werden. Alle unverhofften Spenden, die das mit sich bringen könnte, wandern in die Unterhaltung der Server und in den Aufbau eines Wettbewerbs- und Verlosungstopfes, aus dem wir dann hoffentlich nicht nur schöne Sachen unter den Fans verteilen; sondern auch zukünftige externe Mitarbeiter weiterhin mit Naturalien bezahlen können. 😉

Nachtrag vom 27.09.2016:
Das Rakshazar-Projekt und die Frage der Entlohnung
Da es in den vergangenen Stunden ein paar Missverständnisse zum Sinn und Zweck des Projekts in puncto Finanzierung gegeben hat, sehe ich mich aufgefordert eine Klarstellung zu verfassen.

Advertisements

10 Kommentare zu “Aufruf: Cover und Illus für „Hinter dem Schwert“ benötigt.

  1. Marek Bláha sagt:

    WOW kann das denn die Möglichkeit sein ? Unsterblichem Ruhm und ewige Dank? mensch wenn ich nicht damit beschäftigt wäre Geld mit meinen Illustrationen zu verdienen, würde ich ja glatt mitmachen. Denn dazu kommt ja auch noch das ich die Sachen ja ins Portfolio nehmen kann. Mit Sicherheit winken dann ganz viele neue Aufträge auf mich, die alle genau so viel Ruhm und Dank mitbringen. Sarkasmus off.

    Geh mal in eine Bäckerei und bestell da mal ein belegtes „Probebrötchen“. Sag dem Bäcker das du dann allen erzählst wie toll das geschmeckt hat und das du ganz viel Werbung für ihn machst. der wird begeistert sein und dir dein Fressbrett neu ordnen.

    Leute überlegt euch was ihr hier eigentlich schreibt. Illustration ist nicht nur Spaß an der Freude sonder auch harte Arbeit. Wenn das Projekt hier sooo der Hammer sein soll wie es hier angepriesen wird dann könnte man auch mal ein wenig mehr springen lassen als ein beleg Exemplar. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein.

    In diesem Sinne einen schönen Abend noch und viel Spaß an denjenigen der den Job macht… ich wette ein verirrtes Schaf findet sich.

    Marek

    Gefällt mir

    • Hallo Marek.

      Vielleicht eine kleine Einordnung, da ich denke, dass du uns hier missverstehst. Wir sind ein nichtkommerzielles Fanprojekt. Es werden KEINE Exemplare gedruckt, sondern alles wird zum Gratis-Download angeboten. Keiner von uns bekommt auch nur einen Cent. Egal ob wir Texte schreiben, Illustrationen anfertigen, lektorieren, setzen oder layouten.

      Uns ist sehr wohl bewusst, dass Illustrieren eine harte Arbeit ist. Ebenso ist das Schreiben von Texten harte Arbeit. Ich selbst schreibe seit nunmehr 10 Jahren am Rieslandprojekt. Unbezahlt, ehrenamtlich, von Fans für Fans. 10 Jahre, in denen ich mehrere tausend Seiten Konzeptpapiere erarbeitet und einige hundert auch veröffentlicht habe. An der aktuellen Spielhilfe habe ich bereits 21 Stunden gesessen. Das betrifft nur das Dokument; außerdem bin ich noch redaktionell tätig und koordiniere alle Mitarbeiter beim Projekt. Allein in diese Spielhilfe habe ich mindestens 60 Stunden investiert; vermutlich kommen noch einmal so viele hinzu.

      Insgesamt habe ich nicht Stunden, sondern Jahre in dieses Projekt investiert. 10 an der Zahl. Außer zahlreichen Downloads und dem einen oder anderen „Like-Daumen“ hat mir das nichts eingebracht, außer der Gewissheit, dass vielleicht die einen oder anderen Leute Freude an dem haben, was wir OHNE Belohnung, OHNE Entlohnung und OHNE Aussicht auf mehr als einen kleinen Spartenruhm innerhalb einer kleinen Unterhaltungssparte in den letzten zehn Jahren neben Schule, Ausbildung, Studium, Job und Familie auf die Beine gestellt haben.

      Du hast ganz Recht. Für all jene, die nicht mindestens masochistisch, idealistisch und selbstlos sind, ist unsere Projektmitarbeit auch nicht gedacht. Und für Leute, die keinen Ironiedetektor haben, wenn es um Aussagen wie „unsterblichen Ruhm“ und Co. geht, übrigens auch nicht.

      Wir sind zurecht stolz darauf, dass wir es als unkommerzielles, ehrenamtliches Fanprojekt bis in die offiziellen DSA-Publikationen gebracht haben und man vom jahrzehntealten, geheimnisvollen Nachbarkontinent Aventuriens heutzutage wie selbstverständlich von „Rakshazar“ spricht; einer Bezeichnung, die wir eingeführt haben.

      Um es noch einmal klar zu machen und um eventuelle weitere Missverständisse auszuräumen: Wir sind KEIN offizielles Projektteam des Rollenspiels „Das Schwarze Auge“ und auch keine Verlagsmitarbeiter von Ulisses Spiele, sondern ein seit zehn Jahren etabliertes und unabhängiges FANprojekt, das – wie in der Rollenspielszene üblich – Fanware anbietet. Wir sind allerdings nicht irgendein Fanprojekt, sondern das mit Abstand größte Fanprojekt zum Schwarzen Auge. Wer näheres zu uns und unserem Worldbuilding-Projekt wissen möchte, findet einen guten Überblick in der Wiki-Aventurica.

      Und ich weiß nicht, wo du von unserem Aufruf gehört hast und ob du weißt, was das Schwarze Auge oder ein Rollenspiel ist, aber wir haben diesen Aufruf ganz bewusst nur innerhalb unserer Szene beworben und ihn gezielt an Hobbykünstler gerichtet, die sich als Fan mit DSA identifizieren. Du scheinst ja ein Profi zu sein und musst selbstverständlich von deiner Arbeit leben. Daher entsprichst du auch gar nicht der Zielgruppe, die wir für dieses Hobbyprojekt im Auge hatten. 😉

      Viele Grüße
      Raphael

      PS:
      Zu deiner Bemerkung der „verirrten Schafe“ noch ein Wort. In der Tat haben sich bereits sieben wunderbare Menschen gefunden, die die Spielhilfe mit uns gemeinsam illustrieren wollen. Darunter auch ein bekannter DSA-Illustrator, der normalerweise für das offizielle DSA zeichnet und sich ebenfalls unentgeltlich beteiligen möchte.

      An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an all jene Menschen, denen es eben nicht immer nur um die Dollarzeichen in den Augen geht.

      Gefällt 1 Person

      • Marek Blaha sagt:

        Hallo Raphael,

        versteh mich bitte nicht falsch. ich kenne eure Projekt nicht. Meine DSA zeit ist auch schon eine weile her.
        ABER die Ausschreibung liest sich nun-mal wie alle „08/15 wir können leider nicht aber“ Anfragen.

        In meine Augen wird in dem Text da oben einfach ein wenig zu viel auf die Ruhmtaste gehauen. Fakt ist, Gestaltung und Kreativität (egal ob Bild oder Schrift) ist in Deutschland für viele nichts wert. Und mich ärgert es (wie viele meiner Kollegen) das diese Einstellung anscheinend salonfähig geworden ist.

        Solche Sprüche wie („unsterblichen Ruhm“ und Co) wie du hier schreibst, wird leider viel zu oft auch so gemeint. Egal ob Fan Projekt oder etablierter Verlag. Genau so ist es mit hohen Downloadzahlen oder den vielen vielen Leuten die das Werk dann bewundern. Das ist einfach ein No-Go!

        Falls du oder ihr die einzigen weißen Schafe unter der massen an schwarzen Schafen bist/seid, sag ich hier: Sorry für den Ausbruch.

        Zum Schluss noch ein kleine tipp. Schreib doch ganz dick und fett FANPROJEKT in die Überschrift. Mit so eine klaren Aussage wäre wahrscheinlich jedem geholfen.
        ich wette ich bin nicht der einzige der diese anzeige liest und „mal wieder“ einen hohen Blutdruck bekommt.

        Gruß
        Marek

        Gefällt 1 Person

      • Hi Marek.

        Ja, das habe ich mir fast schon gedacht. Die Formulierung „Ruhm und Ehre“ wurde auch bei Facebook schon kritisiert. Das Problem ist, dass wir ein barbarisches Fantasysetting beschreiben; also Sword & Sorcery im Stil Conans. „Ruhm und Ehre“ sind ein geflügeltes Wort; eine Ingame-Formulierung aus unserer Spielwelt, denn „Ruhm und Ehre“ sind die Hauptmotivation unserer riesländischen Helden.
        Diese Welt muss man dafür natürlich ansatzweise kennen. 😉 Es ging nicht darum professionelle Dienstleister zu engagieren und zu prellen, sondern um die Einladung an Kenner des Settings und/oder DSA im Allgemeinen.

        Ich weiß, dass es ein wunder Punkt ist, wie Illustratoren landauf landab behandelt werden. Ich würde auch nicht für Luft und Liebe arbeiten. Ein absolutes Nogo. Aber hier verhält es sich tatsächlich wie mit einer liebevoll gepflegten Modelleisenbahn oder eine Tabletoparmee im Keller, für die man ebenfalls „unentgeltlich“ arbeitet; im Gegenteil: Man legt ja sogar reichlich Zeit, Nerven und oft auch Geld drauf!

        Das hält einen Hobbyfreund bekanntlich ebenfalls nicht davon ab, sein Kapital (sei es monetär oder zeitlich) in so ein Projekt zu stecken.
        Und nichts anderes machen wir. Wir alle, egal ob Illustrator, Redakteur, Texter oder wer auch immer; wir alle arbeiten für Luft und Liebe. Aus reiner Freude. Und wenn man absolut keine Freude an einem Rollenspielprojekt hat und/oder keine an diesem speziellen, dann ist es kein Hobby mehr, sondern Arbeit. Wir suchen keine Leute, die „arbeiten“ möchten, sondern einfach nur Gleichgesinnte Hobbyfreunde, die Bock auf ein einmaliges Hobbyprojekt haben. 😉 Wenn du durch unsere Veröffentlichungen schaust: Diese Sachen hier wurden alle unentgeltlich erstellt. Von Hobbykünstlern, die gerne an einer eigenen Fantasywelt schrauben, während andere Menschen halt an ihrem Auto schrauben.

        Deine Empfehlung bezüglich des Fanprojekts beherzige ich allerdings gern. Ich werde auch noch einmal einen Blogeintrag verfassen, der explizit darauf eingeht. Wir hatten tatsächlich vermutet, dass wir in der DSA-Szene nach zehn Jahren mindestens SO bekannt sind, dass eigentlich jeder weiß, dass wir ausschließlich Fanfiction/Fanware anbieten und diese rigoros an DSA-Fans verschenken und nicht etwa verkaufen. 😉 Hatte im Aufruf allerdings auch mehrfach erwähnt, dass es sich um ein Non-Profit-Projekt handelt und das alle Publikationen gratis zum Download bereit gestellt werden.

        Hohen Blutdruck wollen wir keineswegs auslösen. Das einzig blutige sollen unsere riesländischen Barbaren sein, die sich weiterhin die Köpfe einschlagen. 😉

        Viele Grüße und noch einmal Danke für die Wortmeldung!

        Raphael

        Gefällt 1 Person

      • Marek Blaha sagt:

        den Satz mit den Dollarzeichen kannst du dir an den Hut stecken.
        ich bin der Meinung das es nicht zu viel verlangt ist, für unsere Arbeit auch anständig entlohnt zu werden.

        So viel Selbstlosigkeit kann sich halt nicht jeder leisten.

        Schreibt einfach klar aus worum es sich handelt und alles ist super. Falls Ihr wirklich eine so breite Fanbase habt, solltet ihr damit rechnen das auch NICHT DSA fanboys euren Aufruf lesen.

        Gefällt mir

      • Nein, denn wie kann es gerecht sein, dass ein Illustrator etwas für ein Non-Profit-Projekt beisteuert und dafür mit Geld entlohnt wird, während beispielsweise die beiden Autoren, die gemeinsam 50 Seiten verfasst haben nicht bezahlt werden?
        Schau mal: Beim Orkenspalter-Downloadarchiv finden sich beispielsweise tausende Fanwerke. Kostenlos. Keiner der aberhunderte Autoren, Illustratoren, Lektoren oder wer auch immer hat dafür auch nur einen Cent gesehen oder gewollt. Das Erstellen von Fanware ist ein wichtiger Aspekt in unserer Szene. Und viele Rollenspiele leben quasi nur noch durch Fans, da die offiziellen Werke schon Jahre oder Jahrzehnte out of print sind.

        Du scheinst nicht zu verstehen, was wir eigentlich machen und wollen. Ich versuche es nochmal anders zu erklären: Wenn ich eine Szene aus meinem Lieblings-MMO nachzeichne und bei Facebook hochlade, denke ich auch nicht daran, dass mir jetzt der Publisher Geld schuldet. Fanware ist Fanware. Und wenn man KEIN Fan ist, dann ist man bei unserem Aufruf schlicht und ergreifend falsch. 😉 Wir wollen DSA-Fans, die Bock haben, in ihrer Freizeit zu zeichnen und/oder das sowieso schon machen. So wie es aberhunderte Fans bereits gemacht haben, wenn sie beim Orkenspalter oder anderswo ein Bild, ein Abenteuer oder eine Spielhilfe hochgeladen haben.
        Es ist ÜBERHAUPT kein Angriff auf professionelle Anbieter, die damit Geld verdienen wollen. Es ist eine REINE Freizeitbeschäftigung!

        Noch ein Beispiel: Stellen wir uns vor, wir rufen in einem Tabletop-Forum dazu auf, eine oder mehrere Tabletop-Miniaturen zu bemalen. Ein klassischer Forenwettbewerb. Als Preis winkt der erste Platz auf einer Liste und die Ausstellung des Miniaturenbildes auf der Hauptseite. Und dann käme ein professioneller Bemaldienstleister wie das (sehr tolle) Phantasos-Studio (viele Grüße an dieser Stelle) und schimpft: „Wir machen nur mit, wenn wir bezahlt werden!“
        Da wäre das Gelächter riesig! Nichts anderes machst du hier. 😉

        Tut mir Leid, dass du dich in deiner Künstlerehre gekränkt fühlst. Das war und ist nicht unsere Absicht.

        Wir richten uns ausschließlich an die Leute, die Freude an einem Aspekt unseres Hobbys haben, der ähnlich alt ist, wie das Schreiben von „Fanfiction“ für TV-Serien oder Bücher: Die Erstellung von Fan-Inhalten für andere Fans.

        Und da kann man doch wirklich nichts dagegen haben, oder? 😉
        Wie gesagt, ich nehme mir deine Kritik zu Herzen, bedanke mich dafür und konkretisiere das auch noch einmal gerne in einem zusätzlichen Blogpost.

        Viele Grüße!

        Gefällt mir

  2. Marek Bláha sagt:

    Na dann fröhliches einschlagen weiterhin 😉 und viel Spaß, Freude und auch gerne etwas Erfolg für die Zukunft.

    Gruß und gute N8
    Marek

    Gefällt 1 Person

  3. Marek Bláha sagt:

    Die Posts überschneiden sich hier ein wenig. Der Satz mit den Dollarzeichen fühlte sich ein wenig deplatziert und in meine Richtung geschoben an. tja so ist das mit texten.

    Ich fühle mich nicht gekränkt und ich habe auch so meine Probleme mich als Künstler zu sehen. nochmal mir ist mittlerweile klar was ihr hier macht. Dafür viel Glück und weiterhin Spaß und Erfolg.

    Der Aufruf war aus meiner Sicht einfach irreführend formuliert, ich hab mich ausgekotzt, alles wurde geklärt, somit ist auch gut.

    in diesem sinne nochmal gute n8 😉
    Marek

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s