Ros(t)ige Zeiten… V20: Staub zu Staub

Nach gefühlten Ewigkeiten kehrt Vampire the Masquerade auf den deutschen RPG-Markt zurück. Vor allem dank Ulisses, die mit einer beispielhaften Crowdfunding-Kampagne die deutsche Übersetzung absichern konnten und in Kürze die Basisbände der legendären 20th Anniversary Edition veröffentlichen werden.

Eines der Stretch Goals des Crowdfundings umfasste einen Abenteuerband, der thematisch an den Uralt-Szenarioband „Chicago by Night“ anschließt und Nachfolger des Szenariobands „Asche zu Asche“ ist.

„Staub zu Staub“, bzw „Dust to Dust“, wurde als PDF-Version vorab veröffentlicht und steht uns „Backern“ nun seit einigen Wochen zur Verfügung. Am letzten Wochenende nahm ich mir die Zeit, das Werk auf Herz und Nieren zu prüfen. Das Werk kommt auf nur 58 (statt der angekündigten 80) Seiten daher, ist (fast) durchgehend farbig illustriert und in puncto Layout kaum vom thematischen Hauptwerk, „Chicago by Night: 2nd Edition“ von 1993 zu unterscheiden, das mir in Originalausgabe vorliegt. Genauer gesagt: Es gibt quasi keinerlei optische Entwicklung zwischen beiden Bänden, was, nach Informationen durch André Wiesler auch nicht möglich war: Ulisses erhielt die Erlaubnis lediglich eine Übersetzung anzufertigen; etwaige gestalterische Freiheiten wurden dem deutschen Verlag leider nicht gewährt. Schade drum, aber immerhin wirken nun beide Bände, trotz 22 Jahren Differenz, als wären sie gerade vom selben Layouter gekommen. Bei den Illustrationen gilt erneut: Glanz und Elend liegen nah beieinander. Einige Grafiken enstammen den klassischen Werken, einige sind neu und entsprechend großartig, andere eher hingeschmiert. Insgesamt aber nichts, was mit Punktabzügen bestraft werden müsste.

Inhaltlich möchte ich weniger auf die Story, sondern vielmehr auf das Setting eingehen, um Spoiler zu vermeiden.
Angesiedelt ist das Abenteuer im sogenannten „Rust Belt“ in der Stadt Gary, im US Bundesstaat Indiana. Gary liegt nur wenige Meilen südlich der Metropole Chicago und war bereits 1993 ein Zankapfel zwischen den Kindern der Nacht.
Dieser Streit hat mittlerweile kuriose Züge angenommen, denn die ehemalige Stahlhochburg Gary ist mit der wirtschaftlichen Rezession stellenweise zur Geisterstadt geworden. Wer den Vampirfilm „Only Lovers left alive“ gesehen hat, der in einem ähnlichen Setting des Rust Belt, der ehemaligen Autostadt Detroit spielt, der hat eine Vorstellung davon, wie sich die Atmosphäre des Settings anfühlt und wie absurd es erscheint, dass sich die Unsterblichen an eine sterbende Stadt klammern. Leider findet die Stadtbeschreibung kaum Platz, so dass man sich im Zweifelsfall mit der Wikipedia genaueres Wissen über Gary anlesen muss. So ist beispielsweise keine Stadtkarte enthalten. Schade.

Das untote Personengeflecht beinhaltet einige alte Bekannte, deren Motivationen und Handlungen im 93er Band erschöpfend dargestellt wurden. Staub zu Staub bleibt der bekannten Linie treu und ergänzt hier und da weitere Charaktere, die gewissenhaft und ausführlich dargestellt werden. Zu gefallen wissen auch die Materialien für die Spielleitung, die sowohl Übersichten von Figurenkonstellationen, als auch Szenenabfolgen darstellen. Abgerundet wird das Material mit konkreten Szenenkarten und mit fertigen Charakterbögen für die handelnden Vampire.

Die Geschichte als solche ist spannend, wendungsreich und nachvollziehbar; Eingriffmöglichkeiten für die SCs sind ebenfalls vorhanden. Das Werk führt aus, wie sich einzelne Handlungen der Spieler auswirken könnten und gewährt der Spielleitung zahlreiche Hilfen in Form von Exkursen oder Materialien.

Ein großer Nachteil in der Verwertung dieses Abenteuers liegt allerdings darin, dass es eng mit dem Chicago-Hintergrund verknüpft ist. Die Spielleitung wird auf Seite 9 zwar motiviert, die Geschichte zu modifizieren, nichtsdestotrotz funktioniert sie eigentlich nur in Gary. Eine „Umwidmung“, mit der sich die Geschichte beispielsweise in Deutschland spielen ließe, ist meines Erachtens gar nicht möglich, da sie vor allem von den Auswirkungen und der Umgebung des Rust Belts lebt; ein vergleichbares Grundsetting lässt sich in Europa nicht herstellen. Ich könnte mir aber vorstellen, sie innerhalb einer anderen Stadt des Rust Belts anzusiedeln.
Die Verknüpfung mit dem Chicago-Hintergrund ist auch dahingehend problematisch, als dass ohne Bände wie „Chicago by Night“ oder auch die „Chicago Chronicles“ das Abenteuer etwas in der Luft hängt. Ich möchte nicht sagen, dass die alten Regional- und Szenarienbände unbedingt benötigt werden, aber sie sorgen definitiv für ein glaubwürdigeres Gesamtbild.

Insofern ist der individuelle Nutzen des Bandes auf einen sehr engen Personenkreis eingegrenzt. Schaut man aber auf das Preis-Leistungsverhältnis, reißt das vieles raus: Crowdfunding-Unterstützer erhalten Staub zu Staub nämlich gratis, sowohl als PDF, als auch als Totholzausgabe. Und ich freue mich sehr, bin ich doch Riesenfan des Chicago-Settings.
Wer mit dem Setting aber nichts anfangen kann, dafür aber Wert auf modernes Layout und nicht zuletzt universelle Verwendbarkeit legt, der freut sich höchstens über ein hübsches Gratis-Buch im Vampirregal.


Barbarische Bewertung: (8/10) (6/10)
Du leitest eine Chicago- oder Gary- oder allgemein Rust Belt-Chronik und/oder besitzt die alten Chicago-Bände?
Dann sind 8 von 10 Barbaren der Meinung, dass du mal reinschauen solltest. Allen anderen kann das Buch höchstens als Ideensteinbruch dienen. Und zwei Barbaren machen sich bei der Aussicht auf harte Arbeit aus dem namensgebenden Staub, so dass nur noch 6 von 10 Barbaren mit rostigen Hämmern übrig bleiben.

Zweite Meinung gefällig?
Infernal Teddy geht bei „Neue Abenteuer“ hart mit dem Abenteuer ins Gericht: „Reden wir nicht groß um den heißen Brei: dieses Abenteuer ist Mist. Die erste Hälfte von Staub zu Staub, die Einleitung, ist durchaus gelungen […] Schade nur, dass dieses Abenteuer so ein unzusammenhängender Haufen Mist ist, bei dem bis zum Ende nicht klar ist, was die Charaktere eigentlich so treiben sollen oder was das Ganze überhaupt mit ihnen zu tun hat.[…] Falls ihr also nicht beim Crowdfunding mitgemacht habt und euch jetzt überlegt ob ihr dafür Geld ausgeben wollt: kauft euch dafür lieber einen neuen Satz Würfel, da habt ihr mehr davon.“ Seine vollständige Rezension lest ihr hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s